Sicherheits-Informationen

Sicherheitsgefühl in Kiew

Kein Grund zur Sorge

Eine Information, die jeden Besucher interessiert - die Kriminalitätsrate in der Ukrainischer Hauptstadt. Zum Glück ist die Kriminalität in Kiew nicht stark ausgeprägt und verhältnismäßig niedrig. Auch wenn Sie die Stadt bei Dunkelheit erkunden und bis spät in die Nacht im Stadtzentrum unterwegs sind, bleibt ein Gefühl der Sicherheit. Allerdings könnten so einige Strassen besser beleuchtet sein.

Was dem männlichen Besucher aber auffällt, sind die vielen Ladys die sich etwas aufdringlich und energisch gegenüber den westlichen Männern verhalten.

Wie es nun mal in jeder Großstadt so ist, achtet man auch von sich aus, dass man nicht von Taschendieben ausgeraubt wird. Mein Tipp - lassen Sie eine Fotokopie vom Reisepass im Hotelsafe.

"Welche Nummer wähle ich im Notfall?"

 

Polizei: Tel.: 102

Feuerwehr: Tel.: 101

Ambulanz: Tel.: 103

Verhaltenstipps

Eines vorweg - ein Kulturschock ist für den Kiewbesucher nicht zu erwarten, außer eventuell der große sprachliche Unterschied. Ansonsten ist Kiew sehr westeuropäisch, was man eventuell nicht vermutet. Dazu sind Ukrainer sehr hilfsbereit und herzlich.

Um den Urlaub in Kiew bestmöglichst zu genießen, habe ich für Sie ein paar typische Gepflogenheiten aufgezählt, mit dem Versuch nicht in die Verallgemeinerung zu verfallen:​

Begrüßung:

Auch wenn aufgrund westeuropäischen Einflüsse sich die kulturellen Gemeinsamkeiten immer mehr angleichen, sind ein paar Höflichkeitsregeln wie Anrede und Begrüßung immer noch kulturell geprägt. Den Frauen wird üblicherweise nicht die Hand gereicht, es sei denn man(n) wartet ab und die Dame begrüßt von sich aus mit Händedruck.

Bei besonderer Sympathie und unter Freunden begrüßt man sich mit Umarmung und jeweils einen Wangenkuss links und rechts.

​Kleidung:

Neben guten Umgangsformen beachten die Hauptstädter auch eine gepflegtes äußere Erscheinungsbild. Die meisten Frauen tragen unabhängig von den Wetterverhältnissen (High) Heels. Das Selbstverständnis für Weiblichkeit wird dann mit modischer und schicker Kleidung noch mehr unterstrichen. Um daneben eine ebenfalls gute Figur zu machen, sollte der Mann zumindest ein Hemd tragen. Auffällig ist, dass selbst in den heißen Sommertagen Bermudas an den Männern kaum anzutreffen sind.

Die Einstellung der Kiewer zur Etikette ist 2010 sogar zur Staatsangelegenheit geworden. So wurde im Erlass für Kleiderordnung des Kabinetts den Frauen untersagt Blumenmuster zu tragen und nackte Arme sowie Dekolletee zu zeigen.

Kirchen und Klöster - Besonderheit:

Ukraine erlebt schon seit längerem eine Renaissance des Glaubens und die Gläubigen sind sehr streng bei der Kleidung in den Gotteshäusern. Für den Besuch von Kirchen und Klöstern, sowie auch das Höhlenkloster müssen bei allen Besuchern Arme und Beine bekleidet sein. Die Frauen haben auch immer ein Kopftuch oder Schal dabei, mit dem sie traditionell Ihre Haare bedecken.

Medizinische Versorgung

Falls ein medizinischer Notfall eintritt, so empfiehlt sich eine der privaten ausländischen Kliniken. Hier trifft man auf englischsprachiges Personal und kann somit etwaige Sprachprobleme gut umgehen. Falls Sie in Deutschland eine private Auslandsversicherung abgeschlossen haben, so lassen Sie sich Bezahlung für die erbrachten Leistungen auf jeden Fall quittieren, damit Sie die Kosten erstattet bekommen.

In dem "American Medical Centre" auf der Wul. Berdytschiwska 1 wird Ihnen 24 Stunden am Tage geholfen. Diese Klinik ist in Kiew mittlerweile eine feste Institution unter anderem mit Kinderärzten und Gynäkologen, die auch Hausbesuche anbieten.

Wenn Sie ein Medikament benötigen, so sind die Apotheken in Kiew stets gut bestückt und haben meistens rund um die Uhr geöffnet. In der sehr modernen "Apteka Buduschewo" wird auch englisch gesprochen. Dieser Conceptstore für Arzneimittel befindet sich auf Chreschatyk 44 bei der Metro "Teatraljnaja" und ist täglich geöffnet.

 

"Sie wünschen eine aktuelle deutsche Zeitung? - wenn Sie nicht gerade in einem der größeren Hotels leben und diese in der Lobby ausgelegt sehen, können Sie während der Öffnungszeiten im Goethe-Institut eine große Auswahl an deutschsprachigen Zeitschriften und Zeitungen finden."

Gesundheit und Hygiene

Aktuell gibt es für Kiew Reisen keine Vorschriften über Schutzimpfungen. Da es auch keine besonderen Risiken gibt, reicht eine allgemeiner Impfschutz aus. Eventuell lässt man sich vorsichtshalber gegen Hepatitis A impfen.

Auch wenn ich keinerlei Beschwerden mit dem Wasser hatte, würde ich bei ganz empfindlichen Menschen empfehlen das Leitungswasser nur im abgekochten Zustand zu trinken und auch auf Eiswürfel in den Getränken zu verzichten.  

Die öffentlichen Toiletten sind im Stadtzentrum an jedem wichtigen Platz anzutreffen. Die dunkelgrünen Toilettenkabinen, die mit Münzen zu öffnen sind, werden auch Sie sicherlich nicht übersehen. Ansonsten ist die Benutzung von Toiletten im Restaurant oder Café kostenlos.